Als Angehöriger des Jahrgangs 1963 kam ich schon als Kind mit den Hinterlassenschaften des Zweiten Weltkrieges in Berührung. Auf unseren Bauernhof in  Merode fand ich Stahlhelme, leere Munitionskisten, Werkzeuge und andere Gegenstände, welche aufbewahrt und irgendwie für irgendetwas genutzt wurden.

 

Die Spaziergänge mit meinen Geschwister und Eltern führten oftmals zum Ehrenfriedhof Marienbildchen im Meroder Wald. Hier fanden ca. 235 deutsche Soldaten ihre letzte Ruhestätte. Jedes Jahr im Mai fand hier auch die Gedenkfeier der Fallschirmkameradschaft Aachen unter großer Beteiligung der Ortsvereine, Veteranen, Bundeswehr sowie den Angehörigen der dort bestatteten Toten statt.

Im Jahre 1977 traf ich den ersten amerikanischen Veteranen. Robert Lynn Fischelis aus New Haven/Ct. kam regelmäßig zu Besuch nach Merode. Als Angehöriger des 26th Infantry Regiments der 1st Infantry Divsion war er am Nachmittag des 29. November 1944 beim Angriff auf Merode verwundet worden. Bob Fischelis und meine Eltern pflegten eine langjährige Freundschaft. Bob Fischelis verstarb im Juni 2003.

 

Seit den 1980er Jahren kamen immer wieder ehem. deutsche Soldaten zu uns auf den Hof. Damals war unser Haus das letzte Gebäude am Ortsausgang in Richtung Jüngersdorf. Die Veteranen sprachen oft von ihren Einsätzen rund um Merode, der Laufenburg und am Hohlweg (Monschauer Weg).

Bob Fischelis besorgte mir einige Adressen zu den US Veteranenverbänden. Die meisten Einheiten, welche damals an der Schlacht um den Hürtgenwald beteiligt waren, existieren heute noch. Nachdem ich an einige US Veteranen- und Traditionsverbände Suchanzeigen gerichtet und diese in Rundschreiben oder Mitteilungsblätter veröfftentlicht wurden, trafen bald die ersten Briefe von amerikanischen Veteranen ein. Die meisten dieser Briefe habe ich bis heute aufbewahrt. Bei den Veteranen handelte es ich um Angehöriger der 1st, 4th, 8th, 9th, 28th, 29th, 30th, 83rd, 99th und 104th Infantry Division, 82nd  Airborne Division, 2nd, 3rd, 5th, 7th und 9th Armored Division, sowie einige andere kleinere Einheiten, welche meist auf Corpsebende eingesetzt waren.

 

Von 1993 bis zum Jahr 2000 haben wir in Merode und Schlich die jährlichen Deutsch-Amerikanischen Friedens- und Veteranentreffen organisiert. Am ersten Treffen nahmen ca. 30 deutsche und 1 amerikanischer Veteran teil. Das letzte Treffen im Jahr 2000 haben ca. 130 deutsche und 40 US Veteranen besucht. Die deutschen Veteranen gehörten größtenteils der 12. und 47. Volksgrenadier Division, 9. Panzerdivision und 3. Fallschirmjäger Division an.

 

Im  Großen und Ganzen hatte ich in den vergangenen 35 Jahre mit mehr als 600 Veteranen aus Deutschlad, Österreich, den USA, Kanada und England Kontakt. Viele von ihnen sind allerdings in den letzten Jahren verstorben.